Newsticker

Traurige Nachrichten von Frau Vogel: Die berühmte Ammenstute musste über die Regenbogenbrücke gehen

Kurznachricht

Traurige Nachrichten von der sehr beliebten Ammenstute „Frau Vogel“.  Frau Vogel musste aufgrund eines Schlaganfalls ihren letzten Weg über die Regenbogenbrücke gehen.

Frau Vogel war eine ganz besondere Schimmelstute, sie rettete unzähligen Fohlen das Leben, manchmal waren es sogar drei zur gleichen Zeit. So eine Stute, mit so viel Herz und Liebe, wird sicherlich niemals in Vergessenheit geraten.  Wir wünschen vor allem Gitti, ihrer menschlichen Partnerin seit 24 Jahren, ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Auf er Facebookseite heißt es:

„Gitti hat mich gebeten, kurz zu berichten.
Frau Vogel war nicht allein!
Gitti hat sie auf die Koppel gebracht und hat dann für ca. 2 Stunden am Hof Unterricht gegeben. Als sie dann ihre Stute holen wollte, ging sie keinen Schritt mit und schaute Gitti nur an. Da wurde für Gitti klar, jetzt ist der Zeitpunkt gekommen. Frau Vogel konnte ihre Hinterbeine nicht mehr koordinieren. Gitti´s Sohn war sofort da und hat schnell festgestellt, dass die Stute einen Schlaganfall hatte.
Frau Vogel ist sanft eingeschlafen. Sie ist auch nicht einfach umgefallen, weil der Max sie gehalten und aufgefangen hat. Gitti sagt, es war etwas ganz kurioses in diesem Moment, als Frau Vogel gegangen ist, denn genau da haben die Glocken der Kirche geläutet. Es war ein super schöner, sonniger Tag.
Auf die Frage, die viele schon gestellt haben, wie es wohl weiter geht: Es gibt eine neue Ammenstute, Gitti und ihr Team machen weiter. Aber wann es losgeht, kann sie noch nicht sagen.

Jetzt braucht Gitti erst einmal eine Woche Ruhe. Es ist für sie unfassbar, Frau Vogel war 24 Jahre Teil ihres Lebens. Gitti geht es wirklich nicht gut. Sie hat noch einmal betont, dass Frau Vogel wirklich ganz, ganz ruhig eingeschlafen ist und sie ihr diese letzte Ehre einfach geben musste.
Gitti bedankt sich bei euch allen, die so sehr an sie denken! Es bedeutet ihr wirklich viel!

Wie ihr euch alle denken könnt, es gibt viel zu verarbeiten. Sie braucht dafür Ruhe und etwas Zeit. Gitti hat auch noch nicht alle eure Kommentare und Kondolenz-Bekundungen lesen können. Aber sie ist wirklich sehr, sehr dankbar für diese große Anteilnahme.“

 

Foto: Frau Vogel

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: