Newsticker

Bremsenfallen: Diese Dinge müsst ihr unbedingt beachten!

Fotos: Sticky-Trap

Der Sommer ist die schönste Zeit für den Menschen, für Pferde kann er aber durch lästige Pferde-Bremsen zur richtigen Tortur werden. Nicht nur, dass ein einzelner Stich sehr unangenehm ist, immer mehr Pferde reagieren auch allergisch darauf. Bei besonders warmen Temperaturen versagt dann auch fast jedes Insektenspray auf der Weide. Deswegen greifen viele zur sogenannten Bremsenfalle. Eine Bremsenfalle ist ein Leim, welcher auf Bällen oder Eimern aufgetragen wird. Aber Vorsicht! In diesem Business gibt es auch schwarze Schafe. Im Interview mit Rob Wip, Gründer von Sticky Trap, erfahren wir, was es zu beachten gibt, damit wirklich nur Bremsen auf dem Leim gehen – und eben keine Tiere wie Vögel, Bienen oder Schmetterlinge.

stickytraplogo

Der Ball kann bei Sticky Trap dazu bestellt werden, man kann aber auch einen Eimer nehmen und diesen an einer Kordel befestigen Fotos: Sticky-Trap

stickytrap eimer

Laut Hersteller ist sogar ein Eimer besser, da er sich mehr erhitzt.

Achtet auf die Inhaltsstoffe und Angebote der Hersteller

Im Interview mit Rob Wip: „Der Sticky-Trap Bremsenkleber ist speziell dafür entwickelt worden, um Bremsen und Dasselfliegen (Pferdefliegen) zu fangen. Wir garantieren, dass es keinen Beifang gibt wie Vögel oder Schmetterlinge. Der Kleber ist auf Mineralstoffbasis und daher nicht Giftig und absolut Umweltfreundlich. Man kann ihn verantwortungsvoll im Tierreich verwenden und Sie haben hiermit keinen extra Beifang. Bienen, Schmetterlinge und und andere wichtige Insekten, die für die Bestäubung von Flora sorgen, suchen Nektar und werden nicht durch das Rezept von Sticky-trap angelockt. „, so der passionierte Gründer, welcher selbst ein Quarter Horse besitzt. „In den gesamten Jahren, in denen ich das mache, hatten wir noch nie einen Fall gehabt, dass ein Vogel auf den Leim gegangen ist. Ich finde es sehr schade, dass andere Firmen „Chemie-Keulen“ benutzen und somit unsere arbeit ebenfalls in den Dreck ziehen. Manche Hersteller bieten auf Ihren Seiten neben Bremsenfallen auch Leim an um Mäuse zu fangen, welcher in Europa verboten ist, spätestens da, sollte man als Verbraucher stutzig werden“. Achtet also beim Kauf auf die Inhaltsstoffen, sind diese mit Chemikalien oder Pestiziden, kann es nicht nur für Vögel, Bienen und Insekten gefährlich werden, sondern auch für die Pferde!

Es gibt keinen Beifang

„Der Bremsenkleber ans sich hat keinen anziehenden Geruch, weswegen sich Insekten darauf setzen würden. Nur das jagende Bremsen Weibchen, welches auf der Suche nach Eiweisshaltigem Blut ist, das sie für die Fortpflanzung braucht, tut dies, weil sie mit ihren Infrarot Augen Beute sucht. Sie wird sich daher direkt auf das schwarze, sich bewegende Objekt (den Eimer oder Ball) setzen, was sich als Beute vorgibt. Es kann wirklich passieren, dass mal eine schwarze Fliege, die die Bremse interessant findet, darauf setzt – und natürlich kann auch aus versehen eine Motte oder anderes Insekt landen. (Die landen auch wohl mal in der normalen H-trap Bremsenfalle)“

„Bei uns gab es noch nie den Fall, dass ein Vogel oder ein Schmetterling gefangen worden ist. Wir verzichten auf Pestizide und kontrollieren unser Produkt streng“

Tipps und Tricks bei Bremsenfallen

Entscheidet ihr Euch also für das Umweltfreundliche Produkt, gibt es weitere Dinge, die es zu beachten gilt.

  • Die Fallen müssen so aufgehangen werden, dass sie sich bewegen können. Der Eimer oder der Ball sollte also frei in der Luft schwingen können.
  • In Gebieten mir einer hohen Vogelpopulation, wo Jungtiere erste Flugversuche machen und daher aus versehen gegen die Bremsenfalle fliegen könnten, empfiehlt der Hersteller eine CD an der Falle zu befestigen. Der Leim hat nicht die Kraft um den Vogel zu halten, dennoch möchte man ja nicht, dass die jungen Vögel dagegen „knallen“.
  • Wer nicht den Ball kaufen möchte, kann auch einen Eimer nehmen und diesen an einer Kordel befestigen. Dies funktioniert ebenfalls sehr gut.
  • Auf der Homepage von Sticky Trap erfahrt ihr wo ihr seriöse Händler in Deutschland finden könnt, die das Zertifikat haben, dass sie Umweltfreundlich sind und ohne gefährliche Giftstoffe. Dennoch achtet auch bei diesen immer darauf, dass es sich um kein billiges „remake“ handelt.
  • Der Hersteller bittet darum, den Eimer oder Ball nicht in ein blühendes Blumenfeld zu hängen
DE

So sieht der original, umweltfreundliche Kleber aus. 0,5 Liter gibt es ab 14,95 Euro der passende Eimer mit Kordel für 4,95 Euro

Auch wir testen derzeit den Sticky Trap und konnten bisher nur Bremsen und teilweise Fliegen auf dem Eimer feststellen. Nach circa 6 Wochen sollte man den Leim erneuern. Den anderen Händlern, welche auch verbotenen Mäusekleber anbieten, haben wir Bilder gesendet, auf dem ein Vogel am Leim verendet und diese um Stellungnahme gebeten. Wir halten Euch auf dem laufenden!

In diesem Video wird erklärt, wie man eine Bremsenfalle selber baut

Diashow Bremsenfalle Sticky Trap

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Haftpflichthelden.de – Die coolste Versicherung für dich dein Pferd und deinen Hund

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: