Newsticker

Wenn Reitsportgeschichte geschrieben wird — Deutsches Spring- und Dressur-Derby in Hamburg

2017-04-25-065-Derby-Konferenz-Poletto- www.jeangeorgestoffi.de

Wenn Reitsportgeschichte geschrieben wird —
Deutsches Spring- und Dressur-Derby in Hamburg


 

Es sind diese ganz speziellen Geschichten, die nur das Derby schreiben kann. Diese ganz speziellen Pferde, Derby-Pferde eben – das ist ein Gütesiegel, fast schon ein Titel, denn nicht jedes Pferd ist eben das: ein Derby-Pferd. Und so darf das Publikum des von J.J.Darboven präsentierten Deutschen Spring- und Dressur-Derby auch vom 24. bis 28. Mai 2017 wieder gespannt sein, welche Geschichten es dann live und hautnah miterleben kann.

Gänsehautmomente mit Hello Max

Eine dieser ganz besonderen Derby-Geschichten hat zum Beispiel Hello Max seinem Reiter Gilbert Tillmann geschenkt. Der irische Wallach kam als Schulpferd in den Betrieb der Familie Tillmann, setzte die Reitschüler in den Sand, ging dann im Karnevalszug mit und wurde letztlich von Gilbert Tillmann derart erfolgreich durch den Parcours pilotiert, dass dieser das Goldene Reitabzeichen erhielt und 2013 den größten Erfolg seiner Karriere feiern durfte, den Sieg im Deutschen Spring-Derby, gleichzeitig Wertungsprüfung für die prestigeträchtige internationale Springserie DKB-Riders Tour. Ein Erfolg der nachhallt und bis heute trägt. Hello Max ist in Rente, Derby-Pferd „Hadjib“ ist verletzt. Aber ein Derby ohne Gilbert Tillmann kommt für ihn nicht in Frage. „Ich habe einen sehr netten Bruder, er leiht mir seinen achtjährigen Holsteiner. Das ist zwar etwas mutig, aber ich werde es probieren.“

2017-04-25-065-Derby-Konferenz-Poletto-www.jeangeorgestoffi.de

Volker Wulff (EN GARDE) mit Rolf-Göran (li.) und Gilbert Tillmann beim Derby Talk im Cucina Cornelia Poletto / Foto: JeanGeorgesToffi.de

Veranstalter Volker Wulff (EN GARDE) mit Rolf-Göran Bengtsson (li.) und Gilbert Tillmann beim Derby-Talk im Cucina Cornelia Poletto / Foto: JeanGeorgesToffi.de

Im vergangenen Jahr hatte der in Holstein stationierte, aber für Schweden startende Top-Reiter Rolf-Göran Bengtsson seine volle Konzentration auf die Longines Global Champions Tour gelegt. Sein Konzept ging auf und am Ende von 15 aufregenden Stationen stand er als Sieger der Saison 2016 ganz oben auf dem Podest. Auch in diesem Jahr geht er bei Hamburgs Longines Global Champions Tour an den Start, zum siebten und letzten Mal mit Casall ASK. „Casall war schon als junges Pferd mit mir in Hamburg erfolgreich am Start, er ist hier groß geworden und hier wird er topfit mit 18 Jahren verabschiedet“.
In diesem Jahr feiert die internationale Springserie ihr zehntes Jubiläum auf dem legendären Derby-Platz und auch die Global Champions League kehrt nach ihrem Debut im vergangenen Jahr zurück nach Klein Flottbek.

Klassentreffen der Profis

Doch nicht nur Derby-Sieger, Welt- und Europameister und Olympia-Reiter treffen sich beim Deutschen Spring- und Dressur-Derby. Auch der Nachwuchs darf sich über die Atmosphäre des Fünf-Sterne-Turniers in der Hansestadt freuen. Im Eggersmann Junior Cup feiern die besten U21-Reiter aus den Bundesländern Hamburg, Niedersachsen, Bremen und Schleswig-Holstein ihr Finale auf dem heiligen Rasen im Derby-Park. Die vierbeinigen Nachwuchshoffnungen der internationalen Top-Reiter-Riege dürfen sich im KASK Youngster Cup zeigen und nicht selten bekommt das fachkundige Hamburger Publikum hier ein zukünftiges Championatspferd zu Gesicht. Gerade mal sieben- und achtjährig präsentieren sich hier nämlich die Rohjuwelen der Abteilung Beerbaum, Ahlmann, Ehning und Co.

Auch im Dressurviereck bringt das Almased Deutsche Dressur-Derby immer wieder extravagante Geschichten hervor. Denn nur hier ist weltweit auf internationalem Grand Prix-Niveau der Pferdewechsel entscheidend im Finale um das Blaue Band. Das bekommt der Derby-Sieger umgelegt. Und wer sich Derby-Sieger nennen darf, hat bewiesen, dass er oder sie im Sattel echtes Können, viel Einfühlungsvermögen, präzise Technik und feinste Reiterei beherrscht. Volker Wulff, Organisator des Deutschen Spring- und Dressur-Derbys verkündet stolz: „Drei Damen aus dem deutschen Bundeskader haben bereits genannt. Anabel Balkenhol, Fabienne Lütkemeier und Kathleen Keller werden beim Dressur-Derby dabei sein. Wir halten in jedem Fall an dieser Prüfungsform fest, in drei Altersklassen und sind sicher, dass es auch in diesem Jahr wieder sehr spannend wird“.
Vorweg entscheidet der Grand Prix, Preis des Helenenhofes, wer sich für das mit drei Paaren besetzte Finale empfiehlt. Abgerundet wird das Vier-Sterne-Dressurturnier im Derby-Park durch den Grand Prix Special, dem Deutsche Bank Preis und die Grand Prix Kür, gestiftet von Freiherr von Jenisch.

Haftpflichthelden.de – Die coolste Versicherung für dich dein Pferd und deinen Hund

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: