Newsticker

#MyStory Abschied nehmen von meinem Seelenpferd Lara

In unserer Rubrik #MyStory veröffentlichen wir Eure Geschichten, unzensiert und ungefiltert!  Ob Anonym oder mit Namen, ob besonders schön oder traurig. Oder argert dich etwas richtig und du möchtest zum Nachdenken anregen? Wir freuen uns über Eure Einsendungen mit dem Betreff #MyStory an redaktion@horse-flash.com

Abschied nehmen von meinem Seelenpferd Lara

Es gibt bestimmt Menschen, die das nicht verstehen, dass man ein Tier so lieben kann.
Im Juli 2009 habe ich dich das erste mal gesehen, du warst zauberhaft, ich war auf dem ersten Blick verliebt! Wir haben uns angeschaut und haben uns gleich blind verstanden. Keine 2 Wochen später hieß es, dass du verkaufst wirst. Ich hab mein ganzes erspartes zusammengekratzt,  doch mir war jemand voraus.  Der Vermittler sagte, ich müsse warten,  wenn die anderen Leute dich kaufen möchten, hätte ich eben Pech gehabt.  Doch du warst ein Pferd mit Charakter,  du hattest deinen eigenen Kopf,  wo die anderen Kaufinteressenten nicht mit zurecht kamen. Mir war es egal ,  weil ich nicht der „typische Reiter“,  sondern mehr der „Liebhaber“ bin.

Starke Pferdeschulter bei der schockierenden Krebsdiagnose

Ich hatte dann das Glück dich zu besitzen.  Doch schon nach kurzer Zeit wurdest du krank und wir mussten dein Auge entfernen lassen. Du warst immer so tapfer,  andere hätten dich aufgegeben,  doch ich wusste, dass wir eine schöne Zeit miteinander verbringen werden. Zur gleichen Zeit erkrankte ich an Rheuma und kurz drauf bekam ich Nierenkrebs. Mir ging es oft nicht gut,  hatte nicht die Möglichkeit mal zu weinen, wollte es nicht vor meinen Kindern,  wollte keine Schwäche zeigen,  doch bei dir konnte ich das. Ich konnte weinen und Schwäche zeigen ,  du Lara warst es, die mich aufgemuntert hat, die mich ins Leben zurückgeholt hat . Wir sind Seelenverwandt.  „So du mir so ich dir“ – Ich liebe dich einfach.
Werde dich immer begleiten, werde dich bis zum Ende an deiner Seite sein.
Ich habe immer gesagt; von dir möchte ich so gerne Nachwuchs haben. Jeder sagte mir, dass es nicht klappen würde. Die Vorbesitzer haben es schon öfter versucht, und du hättest nicht „aufgenommen“. Es war mir dann aber auch egal.
Ich hatte einen eigenen Stall gefunden, wo ich dich mit Tessa umgestallt habe. Ich habe versucht es dir so schön wie möglich zu machen. Du konntest Tag und Nacht raus. Wir wuchsen immer mehr zusammen, meine Liebe zu dir wurde immer stärker.Dann bekamst du eine chronische Bronchitis und ich habe mir geschworen, dir zu helfen und dir genauso zur Seite zu stehen, wie du mir zur Seite gestanden hast. Dank meines Tierarztes haben wir es auch geschafft, dass es dir gut ging. Ich stellte dich auf Späne und ich kaufte dir ein Inhaliergerät, womit es dir dann von Tag zu Tag besser wurde. Du sahst so glücklich aus und ich dachte mir, dass ich es doch versuche mit dem Nachwuchs.

Ein Fohlen von Lara

Wir suchten uns ein tollen Hengst aus und wie durch ein Wunder wurdest du tragend. Am 24 .4.15 wurdest du besamt und schon am 11.5.15 kam die wundervolle Nachricht, dass du tatsächlich tragend bist. Es  war für unseren ganzen Stall das schönste im Jahr 2015.
Wir gingen viel spazieren . Dir ging es gut, dein Bauch wurde runder und unsere Freude auf das Fohlen wurde immer größer. Mal Höhen und Tiefen,  wie ein Hufgeschwür und ein extrem dickes Bein . Ich hatte auf einmal ein schlechtes Gewissen,  was wäre, wenn dir etwas passiert. Am 31.3.16 wurde meine schlimmste Befürchtung wahr.  Auch hier muss ich meinen Dank an unseren Tierarzt aussprechen, ohne ihn wären Lara und „Püppi“ nicht mehr da. Es war eine schwere Geburt,  dir ging es nicht gut. Ich habe dich da liegen sehen und hatte große Angst um dich. Aber auch hier, hast du du wieder Stärke bewiesen und bist die beste Mama auf der Welt.  Wir durften mit deinem Fohlen alles machen,  du hast uns vertraut.

Der Kampf um das Seelenpferd

Ich habe es nicht gemerkt, dass es dir schlecht ging,  nein,  wenn ich es nur geahnt hätte, dann hätte ich es dir nicht zugemutet.  Doch du wolltest mir dieses Fohlen schenken . Du warst stark für mich und für dein Fohlen.  Du warst so stark.
Doch eines morgens konntest du nicht mehr, es ist etwas in deinem Kopf.
Ich bin geschockt, kann meine Angst um dich nicht in Worte fassen. Ich fahre sofort mit dir zur Klinik nach Dülmen. Ich fühlte mich sofort gut aufgenommen. Hier bist du richtig, hier helfen sie dir. Doch deine Diagnose war erschreckend. Du hast uns nie gezeigt, dass du Schmerzen hast. Ich habe es nicht gesehen. Ich bin tief traurig.  Nein, ich werde dich nicht aufgeben. 9 Wochen voller Hoffnung. Täglich sind wir zu dir gefahren. Kein Weg wäre mir zu weit gewesen, wollte einfach für dich da sein.  Danke besonders an Chrissi, du hast mir zur Seite gestanden, warst immer für mich da. Danke auch an Theresia, Michelle, Laura, Hjördis, Didi und Francis, dass ihr immer mit da wart – und auf meine Lara aufgepasst habt.
Spaziergänge und einfach nur bei dir sein. Meine Freundinnen Rosi, Saskia und Steffi, Heike, Anke, Jeanette und Margit- ihr wart auch immer für mich da. Ihr habt mir immer Mut zugeredet. Danke!
Lara und ich fühlten uns bei in der Klinik gut aufgehoben. Die Ärzte haben alles versucht. Immer das beste gegeben, doch wir haben den Kampf verloren. Dein Geist war immer so stark, doch dein Körper wurde immer schwächer. Danke an den behandelnden Arzt, dass er alles versucht hat und Lara nicht aufgeben wollte und Danke, dass der Arzt mir diese schwere Entscheidung abgenommen hat. Schön so einen Menschen in dieser schweren Zeit kennen zu lernen. Danke Niels!
received_1006143429421507

Lara mit „Püppi“

Der Abschied an der Regenbogenbrücke

Ich war in einem Loch gefallen, was mache ich nur.  Am 08.09.2016 um 11.10 bis du von uns gegangen . Ich habe meine große Liebe,  mein Seelenpferd Lara über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Meine Welt bricht zusammen.  Du hast einen würdigen Abschied verdient. Ich habe den besten Stall.  Ich hätte es mir nicht leisten können.  Doch was mache ich. Ich kann dich nicht in dieser Kammer liegen lassen . Ich wäre damit nie klar gekommen. Danke an meine besten Stall Kollegen,  Freunde von Lara und an Niels.  Ihr habt es Lara und mir ermöglicht ans Meer zu kommen. Ich habe es mir immer mit Lara gewünscht.  Wir haben sie einäschern lassen, im Pferdekrematorium Westerhout. Danke an Lea Schenker, die uns in dieser schweren Zeit begleitet hat.

Du wurdest aus der Klinik abgeholt und Lea hat alles organisiert. Wir konnten uns von Dir verabschieden. Haben deinen Kopf auf ein Kissen gelegt , wo wir alle Stallfreunde von dir haben drann schnuppern lassen – und natürlich dein Baby.  Damit du nicht alleine bist. Wir sind alle da.

Ein Versprechen

Sonntag den 11.9.16 sind wir ans Meer gefahren und haben uns von dir verabschiedet.
Ich habe es dir versprochen. Du und ich zusammen am Strand. Ich bin es dir schuldig und ich hoffe du verzeihst mir, wenn ich was falsch gemacht habe. So eine Beziehung ist einmalig. Die gibt es kein zweites mal. Diese Lücke kann Niemand schließen.  Ich bin nicht verrückt,  ich werde immer an unsere schöne Zeit denken.
Durch dich habe ich viele liebe Menschen kennengelernt, die mir wichtig geworden sind, weil sie in dieser Zeit-  für dich und mich –  da waren.. Du bist etwas ganz besonderes.

IMG-20160911-WA0038

Ein Versprechen wird eingelöst

LARA ICH LIEBE DICH FÜR IMMER

DEINE ERIKA
Die Erinnerung wird bleiben.
Wir werden uns wieder sehen.
Danke an meine Tochter,  dass du mich immer aufmuntern willst.
Ich hoffe du galoppierst jetzt glücklich und ohne Schmerzen auf einer großen Wiese und wartest auf mich.

Folgt ihr uns schon auf Youtube und Instagram? Wir freuen uns über Euren Besuch!

Haftpflichthelden.de – Die coolste Versicherung für dich dein Pferd und deinen Hund

1 Trackback / Pingback

  1. Wenn das Pferd über die Regenbogenbrücke gehen muss – Horse Flash

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: