Newsticker

Longines Global Champions Tour: Martin Fuchs beweist Nerven aus Stahl

Die Longines Global Champions Tour –  Saison 2017 begann in Mexiko City mit einem phänomenalen Sieg von Martin Fuchs. Der Schweizer Springreiter ritt Chaplin, der Hengst wurde erstmals bei einem  CSI5* Freiland Grand Prix eingesetzt. Der glückliche Sieger sagte: „Es ist wunderbar, mein Chaplin hat ein großes Herz und er gab alles für mich.“  Im  Rasenstadion Campo Marte von Mexiko belegten Niels Bruynseels  (Belgien) auf Gancia de Muze und Maikel van der Vleuten  (Niederlande) auf VDL Groep Arera C die Plätze zwei und drei.

175 000 Euro für Martin Fuchs

Der 25 Jahre alte Martin Fuchs zeigte Nerven aus Stahl bei seinem ersten Sieg im Longines Global Champions Tour Grand Prix. Es war ein äußerst erfolgreiches Wochenende für den jungen Reiter: Er verdiente 175 000  Euro bei seinen Ritten in den Serien Longines Global Champions Tour und der Global Champions League, bei der er im Team Chantilly Pegasus mit seinem Freund und Kollegen Nicola Phillipaerts (Belgien) den dritten Platz hinter dem  Vorjahressieger-Team Valkenswaard United und St. Tropez Pirates belegte.

Martin Fuchs geht volles Risiko

Sechs Reiter erreichten nach einem fehlerfreien Ritt das Stechen im Großen Preis vor euphorischer Zuschauerkulisse. Fuchs wusste, dass er schnell sein musste, um Niels Bruynseels schlagen zu können. Er ging volles Risiko, behielt die Nerven und die Uhr blieb bei 37,07 Sekunden stehen. Der Belgier benötigte 37,58 Sekunden – war um fast eine halbe Sekunde geschlagen. Maikel van der Vleuten kam nach 38, 38 Sekunden ins Ziel.

Ein glücklicher Sieger

“Ich bin zum ersten Mal hier in Mexiko und es gefiel mir auch schon, bevor ich hier gewinnen konnte. Es ist eine großartige Show mit großartigem Publikum. Die Emotionen gehen hoch, die Leute schreien. Min Pferd sprang sehr gut. Von Runde zu Runde wurde er besser. Nicola Philippaerts und Max Kühner haben mir geholfen, einen Plan fürs Stechen zu machen. Ich begann wie Niels, dann riskierte ich wirklich was auf den Oxer Nummer drei, ritt schnell auf die Kombination und den nächsten Sprung zu, was eine kurze Wendung bedeutete. Einfach alles oder nichts. Mein Pferd ist sehr schnell und super vorsichtig. Er hart ein großes Herz und gab alles für mich.“

Foto: Martin Fuchs  – Fotograf: Stefano Grasso/LGCT

Haftpflichthelden.de – Die coolste Versicherung für dich dein Pferd und deinen Hund

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: